Pressestimmen

„Immer spricht er persönlich, immer trifft er die Lebensnerven der Gesellschaft.“
ARD Titel Thesen Temperamente, Link zum Beitrag 

„Ein Meister der Rede … Seine Kunst besteht darin, die Erwartungshaltung des Publikums zu unterlaufen. Er fordert es, indem er es zu gedanklichen Ausflügen einlädt, die durchaus unbequem und verstörend sein können.“
Heide Soltau, NDR, 6.12.2019. Zur Rezension..

“ Man wird unweigerlich in seinen Bann gezogen, bis man zu Tränen gerührt und zum Lachen gebracht wird.“
Galore, Marie Liebig

„Navid Kermani ist einer der großen Redner unserer Zeit (…) Was Kermani sagt, macht nachdenklich, manches berührt anderes beflügelt aktuelle Debatten, und wieder anderes hilft, eingefahrene Denkweisen zu hinterfragen und im besten Fall hinter sich zu lassen.“ 
Eßlinger Zeitung

„Präsentiert seine vielfältige, aber immer kohärente Rhetorik (…) und offenbart des Autors stupende Fähigkeit, unterschiedliche Erwartungshaltungen zu erfüllen und gleichzeitig gegen den Strich zu bürsten.“
Falter, Thomas Leitner

„Kermani ist ein glänzender Redner, der die öffentliche Rede zu seiner Kunst gemacht hat.“
OE1, Kristina Pfoser

„Erinnert daran, wozu man Intellektuelle braucht: damit Reden gehalten werden, in denen etwas gesagt wird.“
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Karen Krüger

„Berührende Ansprache voller Empathie.“
Fuldaer Zeitung

„Navid Kermanis Reden zeichnen sich durch Einfühlung, Denkschärfe und Witz aus.“ 
Der Standard, Michael Wurmitzer. Zur Rezension..

„Navid Kermani ist einer der großen Redner unserer Zeit (…) Was Kermani sagt, macht nachdenklich, manches berührt, anderes beflügelt aktuelle Debatten, und wieder anderes hilft, eingefahrene Denkweisen zu hinterfragen und im besten Fall hinter sich zu lassen.“ 
Eßlinger Zeitung

„Morgen ist da“ präsentiert seine vielfältige, aber immer kohärente Rhetorik. An die antike Tradition der strukturierten, verlesenen Rede anknüpfend, tritt er mit großen Themen – Spiritualität, gesellschaftliche Offenheit – an das Auditorium heran. Dabei geht Kermani stets von konkreten Anlässen aus. Das „hört“ sich auch nachgelesen gut an und offenbart des Autors stupende Fähigkeit, unterschiedliche Erwartungshaltungen zu erfüllen und gleichzeitig gegen den Strich zu bürsten.
Thomas Leitner, Falter

„Intellektuell anregend, mitreißend, stets hellwach“
Jürgen Nielsen-Sikora, Glanz&Elend Literatur und Zeitkritik, 11.1.2020. Zur Rezension..