english
BÜCHERTEXTEPERSONTERMINEVERBINDUNGEN
0
0
0
ICH KENNE SIE GAR NICHT
0
0
Neu erschienen: Zwischen Koran und Kafka
0

Das Neueste: „Liebe Leser und Freunde,
gestern simste mir jemand, daß er sich bei der Nachricht genauso gefreut habe wie ich, da simste ich zurück: „Hoffentlich nicht, denn dann sollten Sie mit Herzflattern besser einen Arzt aufsuchen.“ Ich möchte mich bei Euch und Ihnen allen bedanken: für die vielen Glückwünsche, die mich auf diesem oder jenem Wege erreichen, auch für die tollen Artikel, bei deren Lektüre ich mich gelegentlich frage, ob sie auch wirklich mich meinen oder es nicht doch einen anderen gibt, der so heißt wie ich und auf den Photos so ähnlich aussieht – aber vor allem für Ihre und Eure Lektüre und Freundschaft. Was wär ich denn ohne meine Leser und ohne Freunde geworden, was hätte ich je erreicht? So gesehen – und ich sehe es wirklich so – gilt der Friedenspreis auch Euch und Ihnen.
Herzlich, Navid Kermani
Köln, 19. Juni 2015“

Friedenspreis des deutschen Buchhandels

Über die europäische Flüchtlingspolitik: Deutschlandfunk, 25. Mai

Am 21. August erscheint das neue Buch: Ungläubiges Staunen. Über das Christentum

"Warum Europa uns jetzt braucht" - Über das Massensterben im Mittelmeer: FAZ, 22. April. Eine etwas andere und kürzere Fassung im Politikum des WDR

Die drei Irakreportagen aus dem Spiegel als Ebook: Wenn Ihr die schwarzen Flaggen seht

Im neuen Merkur: Die Dankesrede zum Joseph-Breitbach-Preis

Interview mit Zeit Campus

Die Rede auf der Kölner Trauerkundgebung für die Opfer der Pariser Anschläge am 15. Januar in der Zeit. Hier die vollständige Rede alsManuskript (93kB) und bei Youtube. Ein Bericht über die Kölner Kölnkundgebung: FAZ, 16. Januar

„Das ist nicht nur ein Anschlag auf eine Zeitschrift und auch nicht nur auf die Kunst. Das ist ein Anschlag auf ein Europa, das den Menschen ungeachtet ihres Geschlechts, ihres Glaubens, ihrer Herkunft, ihrer sexuellen Orientierung Würde, Freiheit und gleiche Rechte zuspricht – auch und zumal den Muslimen. Tun wir, was den Tätern am meisten missfällt und den Opfern am meisten entspricht: Bleiben wir frei.“ 7. Januar 2015.

Über Pegida: Am 6. Januar Interviews im Deutschlandfunk und im
Deutschlandradio

Die Rede im Bundestag zum 65. Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes ist zur Rede des Jahres 2014 gewählt worden.

"Zwischen Koran und Kafka" auf der Sachbuchbestenliste von SZ/NDR